Mittwoch, 13. November 2013

Nussiger Apfelkuchen in leicht - und am besten lauwarm!

Hallo Du!
Es wird Zeit, Dir meinen absoluten Lieblingskuchen derzeit vorzustellen!


Ich habe ihn vor einiger Zeit entdeckt und backe ihn derzeit ziemlich häufig.

Er ist mehr nussig als süß und das in Kombination mit warmen, duftenden Äpfeln einfach ein Traum. Jedenfalls für mich.


Das brauchst Du (für 12 Stücke):

Für den Belag:

750gr. Äpfel (ich nehme immer Boskop)
100 ml fettarme Milch (1,5 %)
1 Zitrone
1/2 Teelöffel Zimt
75 gr. gemahlene Haselnüsse
1 Becher Crème légère
4 TL Honig

Für den Teig:

3 EL Milch
75 gr. Magerquark
40 gr. Zucker
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
150 gr. Mehl

Statt 1 Zitrone kannst Du zu Not auch dieses Konzentrat benutzen, getestet und für gut befunden!
Für Haselnussallergiker kann man auch gemahlene Mandeln nehmen, anders, aber sehr lecker!
Musste ich aus der Not (wenn man Schatz mal einkaufen schickt) auch mal ausprobieren.
Dasselbe gilt für Schmand anstatt der Crème légère.

So, und nun schreitest Du zur Tat!
Als erstes rührst Du den Quark mit 3 EL Milch, dem Öl, dem Salz und dem Zucker glatt.
Mische das Mehl mit dem Backpulver und knete diese Mischung dann unter.
Der Teig ist eher knubbelig.
Und herzlichen Glückwunsch, Du hast soeben einen Quark-Öl-Teig gezaubert!
Springform (Durchmesser 26) mit ein bisschen Halbfettmargarine einfetten und Teig in die Form drücken.

Backofen auf 180° C (Gas: Stufe 2, Umluft: 160° C) vorheizen.
Zitrone auspressen und Äpfel vierteln und schälen. Und entkernen natürlich auch ;0).
Auf der Rückseite ca. 3 mal einritzen. Zitronensaft drüber träufeln.
Jetzt verteilst Du die Apfelviertel fächerartig auf dem Teig, einfach so, dass es schön aussieht. In die Zwischenräume mach ich meistens auch noch ein paar Apfelschnitze.
Jetzt mit Zimtpulver bestäuben. Da ich Zimt ein bisschen ganz doll mag, hau ich da gerne auch mehr drauf als oben angegeben.

Die Haselnüsse fettfrei in einer Pfanne rösten. Am besten so ca. einen Teelöffel beiseite stellen, dann hat man nachher noch ein bisschen zur Deko. (Bitte drauf achten, dass sie nicht zu dunkel werden, Kuchen wird sonst zu bitter).
Mit der Milch, dem Honig und der Crème légère verrühren und in die Zwischenräume der Äpfel verteilen.

Und jetzt ab in den Ofen und ca. 40-45 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Etwas abkühlen lassen und die beiseite gestellten Haselnüsse drüberstreuen.



Und dann am besten lauwarm genießen!




Ich bin und werde kein Foodblogger, ich hoffe, die Bilder und das Rezepft gefallen Dir dennoch!

Lass es Dir schmecken!

Und achja: Für WW-ler die Info als Rechentipp: Nimm die niedrigstmögliche Punktanzahl am Tag und teile durch 6,5. Dann hast du die Punktezahl pro Stück.

Liebe Grüße

Deine Feli

Kommentare:

  1. ui, der sieht aber löecker aus und liest sich mehr als lecker ... den muß ich bald mal machen ... wenn ich deinen rechenaufgabe gelöst habe! ;o) lg katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Denksport ist auch Sport :D. Der ist auch echt lecker, hab ich jetzt *rechne* 4 mal gebacken, Schwiegimutti war auch begeistert!

      Löschen
  2. Ui, der sieht wirklich lecker aus! Werde ich mal auf meine Back-to-do-Liste setzen; im Moment hält mich die Adventsbackerei auf Trab.
    Und die Bilder sind super! Ich mag es, wenn es "natürlich" aussieht und nicht zu gepost. Also, von mir aus gerne weiter so ;)

    AntwortenLöschen

Fein! Ein Kommentar für Felilein!